Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Barnstorf wollten gerade gegen 19:15Uhr mit Ihrem Dienstabend im Feuerwehrhaus beginnen, als die Melder und Sirenen durch die FEL Diepholz ausgelöst wurden.
Alarmiert wurden die Ortsfeuerwehr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen am "Schötenweg". Umgehend wurden die Fahrzeuge besetzt und zum Einsatzort ausgerückt.

Vor Ort eingetroffen, fanden die Einsatzkräfte ein äussert umfangreiches Lagebild vor: Ein PKW war unter den Anhänger eines landwirtschaftlichen Gespanns geraten, welcher Strohrundballen geladen hatte, wovon einige noch auf dem PKW lagen.
Einige Meter weiter lag ein weiteres, stark beschädigtes Fahrzeug, auf dem Dach. Auch hier war eine Person eingeklemmt. Zusätzlich war auch der Fahrer des Schleppers verletzt und konnte nicht selbstständig aus dem Fahrzeug aussteigen.

Glücklicherweise war dieses aber nur eine umfangreiche Übung und die Personen in den Fahrzeugen nur Puppen.

Trotzdem wurde der Einsatz weiterhin wie gewohnt abgearbeitet und die Lage gerne zur Übung angenommen.
Wie auch bei realen Einsätzen wurde, für das zweite verunfallte Fahrzeug, ein weiterer Rüstsatz alarmiert. Hier war nun die Ortsfeuerwehr Drebber gefordert, die ebenfalls durch die FEL alarmiert wurde.
Die Kameraden aus Drebber konnten ebenfalls äusserst schnell ausrücken, da ein Teil der Kameraden am Feuerwehrhaus war, um sich auf die Feuerwehr-Wettkämpfe am Wochenende vorzubereiten.

Nach gut 2 Stunden waren alle Aufgaben der Übung abgearbeitet und es konnte ein positives Ergebniss aus der Übung gezogen werden.
Die häufigen gemeinsamen Übungen sorgen für ein reibungsloses Arbeiten miteinander und auch schwierige Lagen können gemeinsam gelöst werden.