Am 05.06.2016 fand in Groß Lessen der Kreisjugendfeuerwehrtag 2016 statt. Hier zeigten 97 Gruppen aus den Jugendfeuerwehren des Landkreises Diepholz ihr Können. Im Rahmen der Kreiswettbewerbe mussten die Gruppen den zweiteiligen Bundeswettbewerb absolvieren. Dieser besteht zum Einen aus einem simulierten Löschangriff, bei dem die Jugendlichen eine Wasserversorgung über unterschidliche Hindernisse möglichst fehlerfrei aufbauen müssen. Zum Anderen ist ein 400 Meter Staffellauf zu absolvieren, in den einige feuerwehrtenchnische Aufgaben eingebaut sind. Beide Teile können nur als Gruppe mit neun Mitgliedern gemeistert werden.

Bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen haben die Mitglieder der Jugemdfeuerwehr Barnstorf eine tolle Teamarbeit gezeigt.

Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Barnstorf wollten gerade gegen 19:15Uhr mit Ihrem Dienstabend im Feuerwehrhaus beginnen, als die Melder und Sirenen durch die FEL Diepholz ausgelöst wurden.
Alarmiert wurden die Ortsfeuerwehr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen am "Schötenweg". Umgehend wurden die Fahrzeuge besetzt und zum Einsatzort ausgerückt.

Vor Ort eingetroffen, fanden die Einsatzkräfte ein äussert umfangreiches Lagebild vor: Ein PKW war unter den Anhänger eines landwirtschaftlichen Gespanns geraten, welcher Strohrundballen geladen hatte, wovon einige noch auf dem PKW lagen.
Einige Meter weiter lag ein weiteres, stark beschädigtes Fahrzeug, auf dem Dach. Auch hier war eine Person eingeklemmt. Zusätzlich war auch der Fahrer des Schleppers verletzt und konnte nicht selbstständig aus dem Fahrzeug aussteigen.

Glücklicherweise war dieses aber nur eine umfangreiche Übung und die Personen in den Fahrzeugen nur Puppen.

Trotzdem wurde der Einsatz weiterhin wie gewohnt abgearbeitet und die Lage gerne zur Übung angenommen.
Wie auch bei realen Einsätzen wurde, für das zweite verunfallte Fahrzeug, ein weiterer Rüstsatz alarmiert. Hier war nun die Ortsfeuerwehr Drebber gefordert, die ebenfalls durch die FEL alarmiert wurde.
Die Kameraden aus Drebber konnten ebenfalls äusserst schnell ausrücken, da ein Teil der Kameraden am Feuerwehrhaus war, um sich auf die Feuerwehr-Wettkämpfe am Wochenende vorzubereiten.

Nach gut 2 Stunden waren alle Aufgaben der Übung abgearbeitet und es konnte ein positives Ergebniss aus der Übung gezogen werden.
Die häufigen gemeinsamen Übungen sorgen für ein reibungsloses Arbeiten miteinander und auch schwierige Lagen können gemeinsam gelöst werden.

 

 

Am 04. Mai herrschte große Aufregung bei den Kindern der Barnstorfer Kinderfeuerwehr. Die Betreuerinnen hatten einen Besuch der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Wehrbleck organisiert. In Wehrbleck eingetroffen, wurden die Kinder von einem Mitarbeiter der Feuerwehrtechnischen Zentrale begrüßt und anschließend durch den gesamten Gebäudekomplex geführt. Highlights waren das Besteigen des Schlauchturmes, die großen Feuerwehrfahrzeuge sowie die Atemschutzübungsstrecke.

Am 12.03.2016 fand im Feuerwehrgerätehaus in Eydelstedt die Abnahme der Jugendflamme Stufe I für die Samtgemeinde Barnstorf statt. Aus der Jugendfeuerwehr Barnstorf haben drei Bewerber teilgenommen und die erforderliche Aufgaben bestanden. Jannis Cordes, Alexander Kühne und Florian Woita dürfen jetzt das Abzeichen tragen.

Die Abnahme der Jugendflamme Stufe I besteht aus den fünf Aufgaben:

  1. Notruf absetzen
  2. eine Person in die stabile Seitenlage bringen
  3. Standrohr setzen und dessen Bestandteile kennen
  4. einen Schlauch aus- und wierder aufrollen sowie die Druchmesser und Längen der verschiedenen Feuerwehrschläuche kennen
  5. Knoten und Stiche machen und deren Verwendunszweck kennen
Jugendflamme Stufe I

Nach zweijähriger Planungs-, Ausschreibungs- und Bauphase konnte die Ortsfeuerwehr Barnstorf am 30.11.2014 ihr neues TLF 3000 bei der Fa. Ziegler in Giengen an der Brenz in Empfang nehmen.

Das Fahrzeug ersetzt ein 28 Jahre altes Tanklöschfahrzeug 16/25.

Es dient zur Brandbekämpfung, technischen Hilfeleistung kleineren Umfanges sowie zur Versorgung von Einsatzstellen mit Löschwasser in wasserarmen Gebieten und abseits befestigter Straßen. Des Weiteren können mit ihm Erstmaßnahmen bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen eingeleitet werden.